«Wir haben St.Gallen auf die Cricket-Weltkarte gesetzt»

Zwar verliert der St. Gallen Cricket Club den Final um die Schweizer Meisterschaft, der Respekt in der Szene ist dennoch gross

Mit lediglich zwei Wickets weniger verliert der St. Gallen Cricket Club den Final um die Schweizer Meisterschaft im Gründenmoos gegen Genf. Die St. Galler Cricketspieler überzeugen nicht nur sportlich, sondern auch als Gastgeber und Organisator grosser Events.

Tagblatt - Ives Bruggmann, 13.10.2020

Bild: Tagblatt
Bild: Tagblatt

Das Endresultat lautete 120/8 zu 117/10 für die Westschweizer. Nach einem Fehlstart kämpften sich die St.Galler zurück und hatten sogar die besseren Aussichten auf den Titel. Am Ende siegten dennoch die favorisierten Genfer. St.Gallens Teamcaptain Nasir Mahmood sagt:

 

«Wir gingen volles Risiko.»

 

 

Dieses zahlte sich zu Beginn der Partie nicht aus. Doch auf einmal nahmen die St.Galler Werfer den Genfern Schlagmann um Schlagmann aus dem Spiel. «Wir setzten sie gehörig unter Druck. Am Ende war es wirklich eng», so Mahmood. Die Westschweizer gewannen am Ende mit zwei Wickets Vorsprung und holten sich verdient den Schweizer Meistertitel. Den St.Gallern blieb der zweite Titel nach 2018 verwehrt.

Im Gründenmoos fand der Final der Schweizer Meisterschaft im Cricket zwischen St.Gallen (in Grün) und Genf statt. (Bilder: Michel Canonica)

 

Der Klub nimmt immer wieder Flüchtlinge auf

 

Dass St.Gallen bis in den Final vorstiess, war eher überraschend. Fünf teils wichtige Spieler verliessen den Ostschweizer Cricketklub vor dieser Saison. «Deswegen waren wir stolz, überhaupt im Final zu sein», sagt Mahmood. Wichtige Rollen nehmen im St.Galler Cricketteam immer wieder Flüchtlinge ein. Teamcaptain Mahmood:

 

«Wir nehmen diese Anfragen jeweils gerne an

und helfen bei der Integration.

Wir hoffen aber auch, dass uns

die Behörden ein wenig unterstützen.»

 

Denn der erfolgreiche St.Gallen Cricket Club muss ohne permanentes Cricket Pitch auskommen. Das ist die harte Unterlage, auf der geworfen und geschlagen wird. «Es dauert etwa eine Stunde, um das mobile Pitch aufzubauen.» An ein Training ist so nicht zu denken. Auch im Winter stehen die St.Galler Cricketspieler noch ohne Trainingsmöglichkeiten da. Schon länger steht der Klub auf der Warteliste für die Sporthallen.

 

Top in Sport und Organisation

 

Doch der Klub hat in St.Gallen seit seiner Gründung 2014 schon vieles bewirkt. «Wir haben St.Gallen auf die Cricket-Weltkarte gesetzt», sagt Mahmood nicht ohne Stolz. Denn die St.Galler haben sich als Organisator grosser Anlässe bewährt. Der Final um die Schweizer Meisterschaft fand bereits zum zweiten Mal im Gründenmoos statt. In diesem Jahr gingen zudem zwei internationale Turniere in St.Gallen über die Bühne. «Das Gründenmoos ist der beliebteste Spielort der Schweiz», sagt Mahmood.

Aber auch sportlich hinkt St.Gallen nicht hinterher. Der erste Meistertitel wurde 2018 erreicht. Nun schaffte es Mahmood mit seiner Equipe erneut in den Final. «Wir hoffen, dass wir weiter attraktiv sind für gute Spieler.» Um die Zukunft muss dem St.Gallen Cricket Club derzeit nicht bange sein.

 

Lesen Sie den Originalartikel, der ursprünglich im St. Galler Tagblatt online erschienen ist.